Zuchtstätte vom Rassel-Team

Parson & Jack Russell Terrier

     
    Die Zuchtstätte vom Rassel-Team erklärte am 31. Juli 2020 den Austritt aus dem RTC-CH
     
    Nach jahrzehntelanger Mitgliedschaft im anfangs Jack Russell Terrier Club Schweiz JRT-CH und später umbenannten Rasseclub „Russell Terrier Club Schweiz RTC-CH“, in welchem ich früher Zuchtstättenkontrolleurin und mein Mann in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich tätig war, habe ich nach einer absolut inakzeptablen Zuchtstättenkontrolle meinen Austritt erklärt.
    Zwei Zuchtkontrolleurinnen erschienen mit ihren eigenen Hunden in den Autos an der prallen Sonne bei 35 Grad und meinten – von mir darauf aufmerksam gemacht – dass dies schon gehe! Es reiche, wenn die Türen geöffnet seien. Man hätte halt nicht immer die Möglichkeit die Hunde anderweitig unterzubringen. Die Kontrolle dauerte vierzig Minuten! Bei anderen Rasseclubs ist es nur schon ein NoGo Hunde zu so einem Anlass mitzuführen. Da ist für mich absolut keine Tierliebe vorhanden!
    Eine der Kontrolleurinnen hat sich absolut unprofessionell und äusserst lautstark verhalten, während die zweite versuchte „den Ball flachzuhalten“. Auf die Frage nach der Impfung gab ich Auskunft, dass dies am darauffolgenden Montag erfolge, wonach sie sich nach dem Chip erkundigte. Dieser wird wohl immer anlässlich Erstimpfung implantiert, was auch bekannt ist. Sie erkundigte sich nach dem Entwurmen und meinte, als ich ihr die Protokolle des Wurmchecks zeigen wollte, dass sie dies nicht interessiere.
    Bei meiner bald 16 Jahre alten Jacky-Dame fragte sie, ob dies auch ein Welpe sei! Sehr fragwürdig!
    Im Vorfeld hatte ich mit der SKG geklärt, dass an Stelle von Impfungen bei den bei mir lebenden Hunden eine Titerbestimmung bei von dieser zertifizierten und akkreditierten Instituten anerkannt wird. Der RTC-CH kennt den Mailverkehr, will jedoch Titerbestimmung nicht zu tolerieren. Diese sagen mehr aus als jährliches Impfen ohne Kontrolle der Antikörper.
    In einem Facebook-Post schrieb die Zuchtwartin, dass ich eine unverantwortliche Züchterin sei und meine Hündin seit vier Jahren nicht geimpft worden sei! Diese ist 2018 auf die Welt gekommen!!!
    Den Post habe ich gelöscht. Weitere Posts mit Drohungen hatte ich für mich kopiert und ebenfalls im Verlauf gelöscht. Sie hat auch bei anderen Züchtern Lügen über mich verbreitet, aber es ist halt so:
    „Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken“. Ich hatte ihr geschrieben, dass dies Rufmord sei und ich mir rechtliche Schritte vorbehalte“. Leider bin ich nicht die erste Züchterin, welche nach so vielen Jahren erfolgreichen Züchtens wegen Neid und Missgunst so schlechte Erfahrungen machen muss.
    Zwei mal habe ich die Kontrolleurinnen aufgefordert zu gehen, aber sie bestanden darauf fertig zu machen. Das von der einen schon vorgängig visierte und unvollständig ausgefüllte Protokoll habe ich nicht unterschrieben. Auf meine Aussage „aus dem Club auszutreten“ hörte ich nur „no so gärn“ als Antwort. Nachdem die zwei gingen, habe ich umgehend per Einschreiben meinen Austritt aus dem Club erklärt. Was da schon alles abgelaufen ist, würde wohl ein Buch füllen; nur so viel: Einer Züchterkollegin wurde auch schon gedroht, dass sie fertig gemacht würde!
    Ich werde weiterhin mit Freude rassenreine Parson & Jack Russell Terrrier ohne SKG-Papiere züchten!